Geocaching - weltweit auf Schatzsuche

Geocaching ist ein Spiel, das man mithilfe eines GPS-Geräts oder Smartphones und einem Account bei Groundspeak (www.geocaching.com) spielen kann.

Geocaches gibt es wirklich fast überall - in so gut wie jeder Stadt (hier in Frankfurt sind es mehrere Hundert) und mitten in der Wildnis.
Jeder Fleck auf der Erde hat seine eigenen Koordinaten.
Mithilfe eines GPS-Empfänger können diese Koordinaten angepeilt werden.

 

Beispiel:

Das Rathaus vom Römer in Frankfurt am Main liegt beispielsweise bei
N 50° 06.625 (Nördliche Breite in Grad und Minuten)
E 008° 40.903 (Östliche Länge in Grad und Minuten)

Jedes Navigationsgerät und jedes Smartphone, viele Kameras, Google Earth und unzählige andere Geräte und Applikationen nutzen GPS. GPS ist eine Abkürzung für Global Positioning System. Es funktioniert über spezielle Satelliten, die ständig Funksignale zur Erde senden. Empfängt unser GPS-Gerät die Signale von mindestens drei solcher Satelliten, kann somit der eigene Standpunkt bis auf wenige Meter genau bestimmt werden.

Wenn ich persönlich in eine Stadt komme, die ich noch nicht so gut kenne, sehe ich mir vorher auf www.geocaching.com an, wo es dort interessante Caches zu finden gibt. Diese lade ich mir dann auf mein GPS-Gerät und statte dann dem einen oder anderen einen Besuch ab. Ein Spaziergang und Bewegung sind ja schließlich immer gut :-) Dabei kann man manchmal viel über die Gegend lernen, die man besucht, da bei der Cachebeschreibung oft interessante Infos stehen.

 

Grundsätzliches zum Geocachen

 

 

GPS-Gerät (Garmin)
GPS-Gerät (Garmin)